Home » Unternehmen  »    Glossar
 

Glossar

Attika
Brüstungsartige Aufmauerung über dem Abschlussgesims eines Bauwerks, oft auch als niedriges Obergeschoss ausgebildet (Attikageschoss).

Baulärm
Niedriger Baulärm und minimale Schmutzemission zählen zu den entscheidenden Vorteilen der Container- und Modulbauweise. Der hohe Vorfertigungsgrad der Raummodule reduziert die Schmutz- und Lärm-Belastung im laufenden Betrieb auf ein Minimum. Zum einen ist die Errichtung eines Gebäudes in Container- oder Modulbauweise in 70% kürzerer Bauzeit als bei herkömmlichen Bauweisen möglich. Die schnelle Realisierung schont die Menschen im unmittelbaren Umfeld des Bauvorhabens. Zum anderen wird dank der industriellen Vorfertigung der Raummodule auf der Baustelle nur noch montiert und innen ausgebaut.

Bauzeit
Zu den wesentlichen Vorteilen der Container- und Modulbauweise zählt die Reduzierung der Bauzeit. Projekte können in bis zu 70% kürzerer Bauzeit als bei konventioneller Bauweise realisiert werden. Industriell vorgefertigte Einzelmodule ermöglichen die schnelle Realisierung von Bauprojekten in Container- und Modulbauweise.

Bestand
Vorhandenes Gebäude oder Teile davon, die beim (Um-)Bau mit einbezogen werden müssen; kann Vorgaben oder Restriktionen (z. B. Denkmalschutz, Statik etc.) bedeuten, die aber auch kreativ genutzt/ interpretiert werden können.

Bildungsräume in Modulbauweise
In Modulbauweise erbaute Kindergärten und Schulen oder andere Bildungseinrichtungen. Ein speziell für diese Anwendung entwickeltes Raummodul sorgt für ein perfektes Lern-, Lehr- und Arbeitsklima. Die Raummodule für Kindergärten und Schulen sind als Interimsgebäude ebenso geeignet wie für den dauerhaften Einsatz. Die Bildungsräume in Modulbauweise sind schnell verfügbar und äußerst wirtschaftlich

Brandschutz
Summe aller Maßnahmen und Regeln, die die Ausbreitung von Feuer und Rauch bestmöglich verhindern.

Bürocontainer
Individuelle und auf den jeweiligen Bedarf angepasste Büroräume in Modulbauweise/Containerbauweise. Sie sind schnell verfügbar und äußerst wirtschaftlich. Die Büroräume in Container- und Modulbauweise werden entweder als Raum auf Zeit temporärer genutzt oder sie dienen dauerhaft als hochwertige, repräsentative Büroräume. Es lassen sich Einzel- und Großraumbüros ebenso wie mehrstöckige Büroanlage realisieren.

Container
Container werden als Raummodul zur Errichtung von Containergebäuden benutzt. Sie können für die verschiedensten Nutzungen angepasst und voreingerichtet werden, zum Beispiel als Bürocontainer, Verkaufsmodule, Schul- oder Kindergartencontainer, Wohnmodule, Technikcontainer oder für Pforten und Sonderbauten sowie beim Bau von Krankenhäusern und medizinischen Gebäuden eingesetzt.

Containergebäude
Als Containergebäude werden Gebäude bezeichnet, die in Modulbauweise aus Containern errichtet werden. Sie sind für die jeweilige Anforderung individuell ausgestattet und werden als Übergangslösung oder dauerhaft genutzt. Die Größe dieser Gebäude kann von einzelnen Containern bis zu mehrstöckigen Gebäuden reichen.

Energetik
Gesamtheit aller für die Energie und Bewirtschaftung eines Gebäudes relevanten Faktoren: Lüftung, Heizung, Klima, Beleuchtung, Betrieb von technischer Infrastruktur etc.

Energieeffizienz
Optimale Nutzung der verfügbaren Energie. Die größten Energieeinsparpotenziale liegen in Deutschland im Gebäudebestand. Durch fachgerechtes Modernisieren und den Einsatz moderner Gebäudetechnik kann der Energiebedarf auf bis zu 20 Prozent gesenkt werden.

Energiesparverordnung (EnEV)
Die Energieeinsparverordnung (EnEV) ist ein Teil des deutschen Wirtschaftsverwaltungsrechtes. In ihr werden Bauherren bautechnische Standardanforderungen zum effizienten Betriebsenergiebedarf ihres Gebäudes oder Bauprojektes vorgeschrieben. Sie gilt für Wohngebäude, Bürogebäude und gewisse Betriebsgebäude.
Zweck der Verordnung ist die Einsparung von Energie in privaten Gebäuden. Bis 2050 soll in Deutschland ein nahezu klimaneutraler Gebäudebestand erreicht werden. Betroffen sind alle Gebäude, die Einrichtungen und Anlagen der Heizungs-, Kühl-, Raumluft- und Beleuchtungstechnik sowie der Warmwasserversorgung besitzen. Aktuell ist die EnEV 2014 gültig, sie trat am 1. Mai 2014 in Kraft.

Fassade
Die Eingangsseite oder Schauseite (das "Gesicht") eines Gebäudes.

Fensterband
Eine enge horizontale Folge von Fenstern eines Geschosses.

Feuerwiderstandsklassen
Bauteile werden entsprechend ihrer Feuerwiderstandsdauer in verschiedene Feuerwiderstandsklassen eingeteilt. Die Klassifizierung regeln zurzeit in Deutschland gleichberechtigt die deutsche (alte) Norm DIN 4102-2: Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen; Bauteile, Begriffe, Anforderungen und Prüfungen und die europäische (neue) Norm DIN EN 13501-2: Klassifizierung von Bauprodukten und Bauarten zu ihrem Brandverhalten - Teil 2: Klassifizierung mit den Ergebnissen aus den Feuerwiderstandsprüfungen, mit Ausnahme von Lüftungsanlagen. Analog dazu muss die Feuerwiderstandsklasse von Bauteilen durch Prüfungen nach DIN 4102 oder nach DIN EN 1363 ff: Feuerwiderstandsprüfungen nachgewiesen werden. Das deutsche Normensystem wird nach und nach von den europäischen Normen abgelöst.

Flächenbedarf
Quantitativer Pro-Kopf-Richtwert, der in beispielsweise in Schulbaurichtlinien oder Musterraumprogrammen hinterlegt ist.

Interimslösungen
Gebäude, die als Übergangslösung an einem Standort aufgebaut und genutzt werden. Am Ende der Nutzungszeit werden diese Zwischenlösung demontiert und für eine neue Nutzung aufbereitet.

Krankenhaus
Ein Krankenhaus (als organisatorischer Teilbereich auch Klinik/Klinikum und (veraltet) Hospital, in Österreich und der Schweiz auch Spital) ist eine Einrichtung, in der durch ärztliche und pflegerische Hilfeleistung die Krankheiten, Leiden oder körperlichen Schäden festgestellt und geheilt oder gelindert werden. Auch die Geburtshilfe und die Sterbebegleitung gehören zu den Aufgaben eines Krankenhauses.

Massivbauweise
Die Massivbauweise ist eine Bauweise, bei der die senkrechte Tragkonstruktion hauptsächlich aus massiven Wänden besteht. Gebaut wird mit Beton, Betonbauteilen, den verschiedenen Massivbausteinen und zunehmend auch aus mit Steinen vorgefertigten Wänden.

Modulgebäude
Als Modulbau bzw. - gebäude bezeichnet man Bauten, deren Entstehung auf vorgefertigten Gebäudemodulen basiert. Der Grad der Vorfertigung kann, inklusive des Innenausbaus, bis zu 90 Prozent betragen. Nach dem Transport zum gewünschten Gebäude-Standort werden die Module zu einem dauerhaften Gebäude zusammengefügt. Abnahmen von Materialien, technischen Installationen und bauphysikalischen Eigenschaften sind so schon vor der letztendlichen Aufstellung vor Ort möglich. Wesentliche Vorteile sind eine extrem kurze Bauzeit vor Ort und die signifikante Reduzierung der Bauemissionen (Lärm und Staub). Kalkulationssicherheit, Kostentransparenz und langfristige Investitionssicherheit sind weitere Argumente für diese Bauweise.

Pforten in Container- oder Modulbauweise
Repräsentativer Empangsbereich, der alle Sicherheitsaspekte erfüllt und dennoch äußerst flexibel ist. Pforten in Containerbauweise können innerhalb kürzester Zeit erweitert, versetzt oder umfunktioniert werden.

Schlüsselfertig
Mit schlüsselfertigem Bauen bezeichnet man Baumaßnahmen, die von Anfang bis Ende, sprich von Baubeginn bis zur Fertigstellung eines Gebäudes von einem Auftragnehmer ausgeführt werden. Ist der Bau des Gebäudes komplett abgeschlossen, wird dem Auftraggeber das Gebäude „schlüsselfertig“ übergeben.

Technikcontainer
Hochwertige Container zur Unterbringung von hochsensibler Technik, wie Messgeräte, Kompressoren, Pumpen, Schaltschränke, Sende- bzw. Empfangsstationen und vieles mehr.

Temporäre Gebäude
Temporäre Architektur bezeichnet Architekturkonzepte, die sich mit temporären Strukturen und Bauwerken beschäftigen. Diese haben eine beschränkte Lebens- und Nutzungsdauer und sind oft nur eine Übergangslösung, um einen akuten Bedarf zu stillen. Häufig handelt es sich um Mobile Bauten, also Anlagen die für eine Zeit an einem Standort aufgebaut, dann wieder demontiert und woanders wiederaufgebaut werden.

Verkaufsmodule
Individuell gestaltete Raummodule für den Einsatz in der Gastronomie oder im Verkauf. Das Leistungsspektrum reicht von Ausstellungscontainer über Schnellrestaurants bis hin zu Ticketboxen oder Bankautomaten.

Wohnmodule
Flexible Unterkünfte zur Unterbringung auf Zeit zum Beispiel für Studenten oder Monteure.



Aktuelles

Das Familienunternehmen Kärcher aus Winnenden ist Weltmarktführer für Reinigungstechnik. 2016 stand das Unternehmen ganz unter dem Zeichen der...

...mehr

Referenzfinder

Unser Referenzfinder hilft Ihnen, spannende Projekte zu finden, die wir für verschiedene Kunden, Einsatzbereiche und Branchen umgesetzt haben.

Referenzen

Rufen Sie uns an:

+49 (0) 7344 / 173-0

oder per E-Mail: