ThyssenKrupp erhält bei Chemnitz ein neues Bürogebäude von Heinkel Modulbau, Blaubeuren

Die ThyssenKrupp System Engineering GmbH, ein Tochterunternehmen von thyssenkrupp mit Schwerpunkt auf der Automobilzulieferindustrie, betreibt im Industriegebiet der Kreisstadt Limbach-Oberfrohna bei Chemnitz eine Niederlassung, die nun von Heinkel Modulbau, Blaubeuren, um ein neues Bürogebäude in Modulbauweise erweitert wurde.

Die Modul- und Containergebäude von Heinkel Modulbau sind dank industrieller Vorfertigung kurzfristig verfügbar und bezugsfertig. Die modern und hochwertig ausgestatteten Gebäude lassen sich problemlos in die jeweilige Bestandsumgebung integrieren. Im Falle des aktuellen Bauprojekts der ThyssenKrupp System Engineering GmbH in Limbach-Oberfrohna stand das 220 qm große Bürogebäude in nur 10 Wochen zur Verfügung.

Um die Arbeitsbedingungen am Standort Limbach-Oberfrohna zu optimieren erweiterte die ThyssenKrupp System Engineering GmbH den Betrieb um neue Büros, einen Besprechungsraum sowie eine Teeküche. Das neue Bürogebäude ist mit strapazierfähiger Glasfasertapete sowie Fermacellplatten ausgestattet und bietet damit optimale Voraussetzungen für eine gute Arbeitsatmospähre. Die Außenfassade mit Alu-Sinuswelle fügt sich harmonisch in den Standort ein.

Projektdaten Bürogebäude ThyssenKrupp System Engineering GmbH

  • Bürogebäude mit einer Gesamtfläche von 200 qm
  • Bauzeit: 10 Wochen
  • Außenfassade mit Alu-Sinuswelle
  • Innenausstattung: Fermacellplatte, Glasfasertapete, PVC-Bodenbelag
  • Klimaanlage und Warmwasserheizung
  • Dämmung nach EnEV 2014/2
Presseinformationen
zurück
Presseinformationen
zurück